Kyoto, Bali, Kopenhagen, Durban, Dohar, und so weiter


Heute startet eine weitere Runde „Retten, was noch zu retten ist“. Anlass für diesen Artikel ist der Leitartikel auf tagesschau.de: „Die Welt zu Gast beim Klimasünder“. Sehr provokanter Titel, aber leider wohl auch zu wahr. Ich finde es zwar prinzipiell gut, dass die Verantwortlichen sich auch in den Ländern treffen, die vom Klimawandel besonders betroffen sein werden – aber dass sie sich dann noch einmal treffen müssen, und noch einmal und noch einmal….nur weil es immer wieder Länder gibt, die querschießen, weil sie lieber national als global denken, regt mich jedes Mal wieder auf! Die Zeit, die bei solchen ewigen Konferenzen mit ergebnislosen Diskutieren verschwendet wird – von de Unkosten einer solchen Konferenz mal abgesehen – ist so ärgerlich.

Nun aber zum Grund dieser Konferenz: Ende des Jahres geht eine Ära zu Ende! Das berühmt, berüchtigte Kyoto-Protokoll verliert seine Gültigkeit – zumindest bei den Staaten, die es unterzeichnet (und ernst genommen) hatten. Dem Rest der Welt war es nicht wichtig, sich an Ziele zu binden, die vielleicht etwas bewirkt hätten, wenn zumindest ALLE führenden Staaten mitgemacht hätten.

Damals, vor 15 Jahren schien 2012 noch in so weiter Ferne, dass man zuversichtlich war, die Ziele schon zu erreichen bis dahin…ja vielleicht sogar noch mehr! Doch je näher das Ende der Laufbahn rückte, desto hektischer wurde versucht, das Ende des Vertrages abzuwenden. Man war noch nicht soweit.

Und als dann auch noch im letzten Jahr Kanada seinen Rücktritt vom Kyoto-Protokoll ankündigte, hab ich mich begonnen zu fragen, warum die anderen Länder überhaupt noch bemühen. Ist ein Vertrag, der von China und den USA nie, und jetzt von Kanada nicht mehr, eingehalten wird, überhaupt sinnvoll? Oder verwandelt sich das Kyoto-Protokoll so nicht in einen Don Quijote?

In dieser Graphik sind die zehn größten CO2-Produzenten aufgelistet. Da ich weiß, dass man Statistiken nicht immer trauen soll, bin ich bei den absoluten Zaheln recht kritisch – doch die Tendenzen sollte schon zu denken geben.

Jetzt soll es den neuen Vertrag geben, über den 2015 abgestimmt und 2020 angegangen werden soll. Und dieses Mal sollen alle „Großen“ mit dabei sein, ebenso alle, die so tun, als wären sie klein, und doch ganz vorne dabei sind… Also die Staaten, die in meinen Augen die Chance hätte, es gleich richtig zu machen und nicht die Fehler der Vergangenheit und der anderen zu wiederholen.

Bleibt zu hoffen, dass alle Staaten ihr Unterschrift wirklich unter das Kyoto-Protokoll 2.0 setzen – und die Unterschrift bzw die Konsequenzen aus selbiger auch ernst meinen. Sonst wird dieser Vertrag auch nichts weiter sein als ein Kampf gegen Windmühlen…..welch eine Ironie!

*winkwinke*

 

 

Advertisements

Zurück aus der … Sommerpause?


YEAH!!!!! I back!!

Die klugen unter euch werden das Fragezeichen in der Überschrift sicher bemerkt haben. Ich bin mir selbst nicht sicher, ob meine halbjährige Abwesenheit als Sommerpause zu bezeichnen ist. Aber eine Pause war es allemal, auch wenn man das nur im übertragenen Sinne sagen kann, denn ich selbst habe keine Pause gemacht.

Was bisher geschah….

….ich war zum ersten Mal in meinem Leben in London. Eine tolle Stadt. Tolle Infrastruktur. Kostenlose Museen! (Meistens) Leckeres Essen. Ein super ÖNPV-System. Wenn nur diese verdammte Sprache nicht wäre. Und das englische Frühstück. *würg* Mir dreht sich noch heute der Magen um, wenn ich an all das Fett denke, was die zum Frühstück verputzen….

…im Zuge meines London-Besuches waren wir auch in OXFORD und haben dort sogar im alt-ehrwürdigen St. John’s College eine Nacht verbracht. War echt beeindruckend! WEnn nur nicht dieses scheußliche englische Frühstück wäre….*g*

…ich war Ostern wieder in Taizé. Aber mal im Ernst, wenn das im nächsten Jahr wieder so ablaufen soll, war dieses Jahr meine letzte gemeinsame Fahrt mit dem Dekanat. So was muss ich mir echt nicht mehr geben.

…ich habe mein externes Pflicht-Praktikum für mein Studium absolviert. 3 Monate lang habe ich mir bei der SES im Hauptklärwerk die Effizienz der P-Entnahme angeguckt.

..als Dank für meine tolle Arbeit habe ich die Gelegenheit erhalten bei ebenjener SES meine Diplomarbeit zu schreiben. Ich fange im November damit an.

…*GGG* der BVB ist WIEDER Deutscher Meister geworden. UND hat die Bayern auf den zweiten Platz verwiesen, sowohl in der Bundesliga, als auch im DFB-Pokal (die Bayern sind so was von PLATT GEMACHT WORDEN!!!!!)

..ich habe zwei herrliche Wochen Urlaub mit meinem Freund im Schwäbischen Wald hinter mir.

…ich sitze im Moment wieder – wie sollte es auch anders sein – über Bücher gebeugt in der Bibliothek.

So, eine kurze Zusammenfassung des letzten halben Jahres von meiner privaten Seite. Was in dieser Zeit in der Welt passierte, lasse ich an dieser Stelle erst einmal unkommentiert. Das würde nämlich den Rahmen des Beitrages nicht nur sprengen, sondern in Shutt und Asche verwandeln, meinen Blutdruck und das „AARRGGH!!!“-Level zum Marsrover „Curiosity“ befördern.

Bis die Tage!


Endlich wieder Formel 1!


Dieses Wochenende startet endlich wieder die Formel 1! *freu* Hat ja auch lange genug gedauert! Auch wenn die letzte Saison zum ersten Mal bis in de November gedauert hat, waren die Sonntage doch in letzter Zeit recht langweilig…absolut nix vernünftiges gab’s im Fernsehen….

Auch im diesem Jahr dürfen wir wieder bis in den November hinein schauen! An den Regeln hat sich, soweit ich das sehe nichts weltbewegendes geändert.

Es gibt sogar zwei neue Strecken, eine in Südkorea und eine ein Indien. Wobei ich mich frage, wie die das finanziert haben….bzw warum ausgerechnet diese beiden Länder eine F1-Strecke brauchen. Mit dem Geld hätten die auch was anderes anfangen können…..

Ja, ich weiß! Grade ich sollte nicht begeistert dabei zusehen, wie 24 Männer 1 1/2 Stunden im Kreis fahren und dabei die Umwelt mit allerlei Ekelkram verpesten. Aber – hey! – Selbst wenn ich NICHT begeistert gucken würde – die Formel 1 wird man erst abschaffen können, wenn es kein Öl mehr gibt. Vorher werden weder die Italiener auf ihre geliebte Scuderia, noch all die anderen Nationen mit eigenem Rennstall auf das im Kreis-Fahren verzichten. Also…kannst du sie nicht ändern, pass dich an *gg*

Ich weiß schon, was ich diesen Sonntag machen werde….

*winkewinke*


Lieber tot als Bild!


Dieses nette kleine Video wurde mir soeben zugespielt. Ihr findet das Original auf http://www.netzpolitik.org.

Und mehr muss man dazu wohl nicht sagen, oder? *gg*


Es plätschert so lustig…. Teil 2


 Sonntag morgen, 9.30 Uhr in unserem Bad:

Warum kommt da Wasser aus dem Überlaufventil, wo noch NIE Wasser rauskam?!?

 

Sonntag morgen, 10 Uhr, ein Stockwerk höher bei meinem Mitbewohner:

„Ähm, ich hab da jetzt zu viel Wasser in meinem Bad…. Außerdem rauscht es da ganz scön hinter der Wand…“

 

Sonntag morgen, 12 Uhr, im ganzen Haus:

Heizungssystem entlüftet und um 5 Liter erleichtert, Manometer zeigt leider immer noch 5 bar an….

Den damaligen Installateur – dessen Karten Gott sei Dank am Boiler hing – angerufen, leider ging da nur der AB mit einer netten Nachricht dran. Wir haben eine ebenfalls nette Nachricht hitnerlassen, nochmal entlüftet und harren der Dinge, die da kommen werden.

Erste Erkenntnis: Durch diesen unscheinbaren Hahn, der bisher höchstens beim Duschen gestört hat, lässt knapp 5 Liter in 15 Minuten ungebraucht im Abfluss verschwinden….mhm….das macht ungefähr 20 l/h…das sind….verdammt viel Geld!

 

Sonntag abend, 18 Uhr, in der Küche:

Wasser läuft immer noch, leider auch das in der Dusche. Das Rauschen ist auch noch da. Der Installateur hat sich nicht gemeldet.

Erste Erfolge: Das Manometer zeigt knapp 4 bar, also wenigstens wieder innerhlab der Skala. Mhm…ob der blöde Hahn in der Dusche vielleicht das Ende des Überdruckventils ist?

Ich werde morgen den Tag zu Hause verbringen und hoffen, dass der Installatuermensch ENDLICH zurückruft.

 

Montag morgen, 8 Uhr wieder in der Küche:

Wasser läuft immer noch, und Wand rauscht auch noch.  Okay, dann probier ich es mal auf dem Handy von dem Installaterumensch.

….

Auch nur AB mit derselben Nachricht. Mhm, vermutlich hat der Kerl Pleite gemacht. Mal Felix nach seiner Meinung fragen, was wir jetzt machen sollen.

 

Montag abend, 19 Uhr immer noch in der Küche:

Ist doch toll, wenn der Mitbewohner viele Freunde hat, die in den unterschiedlichsten Bereichen arbeiten. Einer von den Freunden arbeitet zwar nicht im Heizungsbau, kennt sich damit aber wohl trotzdem etwas aus und schaut sich die ganze Sache mal an.

Mhm, mehr als Wasser aus dem System ablassen, kann er aber auch nich machen. Und feststellen, dass eines der Zulaufventile für den Boiler, dass eigentlich immer zu sein sollte, bei uns aber offen ist, zudrehen.

Felix will sich drum kümmern, dass ein anderer Heizungsmensch kommt und sich die Sache mal ansieht.

 

Mittwoch abend, 19 Uhr, in meinem Bad:

Gerade von der Uni heimgekommen. WARUM KOMMT DA KEIN WASSER AUS MEINEM HAHN?!?!?!!! *hysterisch kreisch*

Mhm, aber das Rauschen hinter der Wand ist weg.

 

Donnerstag abend, 19 Uhr:

Und des Rätsels Lösung: Infolge des ganzen Einfrieren-Auftauen-Druckanstieg ist ein Ventil kaputt gegangen, dass für die Rohrentlüftung sorgt. Das Mistding hat im Prinzip deswegen „dauerentlüftet“, indem es die ganze Zeit Wasser abließ.

Gott sei Dank war ein Installatuer der alten Schule am Mittwochmittag gekommen, der sofort wusste, was Sache war. Es ist nämlich so, dass diese Konstruktion seit 25 Jahren nicht mehr in Häuser eingebaut wird. Ergo wurde mir das Wasser abgedreht, damit das Ventil ausgebaut und am Tag darauf ein neues eingebaut werden konnte.

Gepriesen seien die Großhändler, die die Dinger noch für alle Fälle auf Lager haben! (Man weiß ja nie, vielleicht friert ja bei einem über 60 Jahre altem Haus mal die Leitung ein und das Ding geht kaputt, dann brauchen die Leut das sicher wieder *fg*)

 

Fazit der ganzen Aktion:

1. Wir wissen jetzt wofür der Hahn in der Dusche und die Metallplatte im Bad zuständig sind.

2. Der Keller ist nicht nur feucht und kalt, sondern auch noch scheiße gedämmt.

3. Man kann viel über die Stadtwerke behaupten, aber der Service war gut!